Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

24. August

Junge Freie Wähler Bayern gehen aktiv gegen Parteiverdrossenheit vor

Freie Wähler Bayern gründen landesweiten Jugendverband

In Ingolstadt hat sich am Wochenende die Landesgruppe der Jungen

Freien Wähler Bayern konstituiert. Zum Landesvorsitzenden wurde der Landesjugendbeauftragte und mittelfränkische Landtagskandidat Karsten Fischkal gewählt. Fischkal: "Trotz Parteienverdrossenheit interessieren sich viele junge Menschen für Politik. Diesen werden wir bei den Jungen Freien Wählern eine Heimat anbieten."

Ingolstadt - Auch die Freien Wähler Bayern haben künftig eine eigene Jugendorganisation. Nachdem sich immer mehr junge Menschen zu der im Bereich der Kommunalpolitik äußerst erfolgreichen Vereinigung der Parteifreien (Kommunalwahl 2002 mehr als 15 Prozent) hingezogen fühlen, konnte am 24. August die Gründung der Jungen Freien Wähler gemeldet werden. Der 33-jährige Adelsdorfer Karsten Fischkal (Geschäftsführer des ASB Erlangen-Höchstadt) wurde zum Landesvorsitzenden, der 19-jährige Abiturient Josef Graubmann (Eichstätt) und die 19-jährige Studentin Carina Brehm (Höchstadt) zu seinen Stellvertretern gewählt.

Schon in der Vergangenheit haben sich die Jungen Freien Wähler engagiert an der politischen Arbeit des Landesverbandes beteiligt: So haben sie bei der Erstellung der Leitlinien, dem Wahlprogramm der FW Bayern, insbesondere im Bereich Jugend und Bildung wichtige Akzente gesetzt.

Außerdem wurden auf ihre Anregung hin in allen sieben Bezirken Bayerns Jugendbeauftragte installiert.

Intensiv wurden in der ersten Aussprache die Ausfälle des JU-Vorsitzenden Missfelder diskutiert. Hierbei machten die Jungen Freien Wähler deutlich, dass ein "Generationenkrieg" niemals Mittel der Politik sein kann, sondern dass das solidarische Miteinander von Jung und Alt die Basis politischen Handelns sein müsse. Die Jungen Freien Wähler werden sich in Zukunft selbstbewusst mit allen politischen Fragen auseinandersetzen. Derzeit steht natürlich die Landtagswahl in Bayern im Vordergrund. Im Namen des FW-Landesvorstandes begrüßte die stellvertretende Landesvorsitzende Eva Gottstein die Gründung: "Der FW-Landesverband kann in dieser Woche nicht nur auf sein 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Mit der Gründung der Jungen Freien Wähler machen die FW nun auch einen großen Schritt in die Zukunft." Von anderen politischen Jugendorganisationen in Bayern wurde die Gründung der Jungen Freien Wählern positiv aufgenommen.

Der frischgewählte Landesvorsitzende: "Die Jungen Freien Wähler werden sich sowohl innerhalb der Organisation als auch im Land und in den Gemeinden einbringen. Politik geht alle an, und daher werden wir versuchen, möglichst viele junge Mitstreiter zu gewinnen."

Zurück