Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles




Der Osterhase war da!



Jahreshauptversammlung




Aschermittwoch











Straßenbau und Lösungswege



Jahreshauptversammlung 21. Mai 2015




Der Osterhase verteilt Eier


Neubaugebiete und neue Gewerbeflächen dringend erforderlich!







Wenn die Pfunde purzeln










Info-Veranstaltung der Freien Wähler



Grüne kritisieren Tram-Antrag der Freien Wähler


Bröckelt G8? Staatsregierung geht in die Knie


Wieder großes Interesse am Infostand




Der kostenlose Chauffeur von nebenan


Freie Wähler informieren!





Neujahrsempfang der Freien Wähler Augsburg-Land






Neujahrsempfang Teil 2


Spende für einen

guten Zweck!!!

zum Beitrag!







Aktuelle Blutspendetermine in
KÖNIGSBRUNN-SÜD..

weiter

Unsere Bankverbindung
Kto: 640 805 2
BLZ: 720 900 00
Augustabank Augsburg
Kto. Inh.: Freie Wähler Königsbrunn


Erstellt: 10. September 2006


Seiteninhalt

Trasse B17 neu - B2/BAB A8

Freie Wähler wollen die Weichen für die Zukunft stellen

  

Nun steht es also fest, der Bundesverkehrswegeplan bringt es an den Tag, welche Straßen in unserer Region vordringlich in den nächsten 15 bis 20 Jahren gebaut werden sollen. Darunter auch die sog. Osttangente, die laut momentaner Vorstellung nicht nur durch Königsbrunner Stadtgebiet, sondern auch durch Naturschutz-  und Trinkwasserschutzgebiete führt.

 

Beziehen Sie Stellung zum Bundesverkehrswegeplan!

Unter http://www.bmvi.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrspolitik/Verkehrsinfrastruktur/Bundesverkehrswegeplan2030/StellungnahmeAbgeben/stellungnahme_node.html

können alle natürlichen und juristischen Personen mit Wohnsitz in Deutschland, die von den Umwelteinflüssen betroffen sind, ihre Meinung abgeben.

Also auch Sie persönlich und jede Bürgerinitiative!

Sie haben dazu Zeit vom 21. März bis 2. Mai 2016

 

Die Freier Wähler haben die geplante Trasse zwischen B17 neu und B2/A8 als Erste im Stadtrat Königsbrunn thematisiert und sich klar gegen eine Zerschneidung des Königsbrunner Gemeindegebiets und für eine Verlegung weiter nach Süden in Höhe des sog. Handtuchwaldes ausgesprochen. Der Stadtrat wollte hier nicht mitziehen. Er beschloss, einfach Nein zu sagen, ohne andere Lösungen anzubieten.

Mit einem einfachen Nein zur gesamten Trasse ist es jetzt nicht mehr getan. Nun gilt es, Alternativen vorzuschlagen, die es ja gibt. Wir hoffen, dass nun einstimmig, ohne Rücksicht auf Parteien, gegen die jetzige Trassennführung votiert wird.

Es ist aber Zeit, sich Gedanken für die zukünftige Entwicklung des südlichen Lebens- und Wirtschaftsraums zu machen. Und hier gilt es, die Interessen unserer Bürger einerseits und die der Industrie andererseits zu wahren. Diese Trasse schätzen wir für die wirtschaftliche und gesellschaftliche  Entwicklung der Region als bedeutend ein. Es ist zu erwarten, dass sich weitere Unternehmen dort ansiedeln werden und damit die Bedeutung der Region stärken. Das wird auch Einfluss auf die Einwohnerzahlen der angrenzenden Gemeinden haben. Deshalb sind wir für eine weitergehende, großräumige Verlegung der Trasse nach Süden, zumindest in Höhe der geplanten Ansiedlung von BMW. Das würde die B17 neu effektiv entlasten und den bereits angesiedelten und zukünftigen Unternehmen den Zugang zu den BABs im Osten und Süden wesentlich erleichtern. Nicht zu unterschätzen ist auch die Tatsache, dass mit der Ansiedlung größerer Firmen auch kleinere Unternehmen folgen, die das Angebot kleinerer Gewerbeflächen suchen, wie in Königsbrunn vorhanden.

Im Zusammenhang der Zukunftsplanung ist es sicherlich auch erlaubt, darüber nachzudenken, ob es nicht eine direkte Schienenverbindung Königsbrunn-Mering und damit Richtung München geben könnte. Das würde den Pendelverkehr Richtung Mering spürbar entlasten.

Es ist jetzt Zeit, die Weichen für die nächsten Jahrzehnte zu stellen, soll unsere Region nicht an Bedeutung verlieren.