Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles



Der Osterhase war da!



Jahreshauptversammlung




Aschermittwoch











Straßenbau und Lösungswege



Jahreshauptversammlung 21. Mai 2015




Der Osterhase verteilt Eier


Neubaugebiete und neue Gewerbeflächen dringend erforderlich!







Wenn die Pfunde purzeln










Info-Veranstaltung der Freien Wähler



Grüne kritisieren Tram-Antrag der Freien Wähler


Bröckelt G8? Staatsregierung geht in die Knie


Wieder großes Interesse am Infostand




Der kostenlose Chauffeur von nebenan


Freie Wähler informieren!





Neujahrsempfang der Freien Wähler Augsburg-Land






Neujahrsempfang Teil 2


Spende für einen

guten Zweck!!!

zum Beitrag!







Aktuelle Blutspendetermine in
KÖNIGSBRUNN-SÜD..

weiter

Unsere Bankverbindung
Kto: 640 805 2
BLZ: 720 900 00
Augustabank Augsburg
Kto. Inh.: Freie Wähler Königsbrunn


Erstellt: 10. September 2006


Seiteninhalt

Tagebuch gegen den Speck

Tagebuch
 

Steckbrief:
Name: Bea
Alter: nicht mehr taufrisch
Gewicht: eindeutig zu hoch
Langzeitziel: zwei Konfektionsgrößen weniger
2-Wochen-Ziel: 5 kg
 

Abnehmen und Gutes tun: Logisch. Ich bin dabei. Wo muss ich unterschreiben? Da? Super, Kurs gebucht. Jedes Kilo wird mit fünf Euro vergoldet. Alles was bei der zweiwöchigen Abnehmaktion von Fitzz Fitness und Freie Wähler zusammenkommt, wird an die Königsbrunner Tafel gespendet. Tolle Sache. Wirklich. Find ich klasse. Nur das mit dem Abnehmen, das hatte ich mir irgendwie leichter vorgestellt ...

 Stunde 0

 

15.30 Uhr, Fitzz Fitness

Abnehmen im Schlaf. Nach 17 Uhr keine Kohlenhydrate mehr. Die Eiweißdiät. Ich hab schon alles probiert, was der Diät-Markt so hergibt. Was es geholfen hat? Auf Dauer nix. Und nun höre ich, das ist alles Quatsch. Natürlich! Sonst hätte ich ja auch längst mein Traumgewicht. Die Ernährungsberaterin bringt es auf den Punkt: Lass die Finger vom Fett, trinke wann immer du kannst Wasser und iss dich mit Gemüse satt. Ist das alles? DAS kann ja so schwer nicht sein …


19.30 Uhr, Zuhause

HUNGER! Ich habe Hunger! Da ist noch Käsesuppe auf dem Herd. Soll ich? Egal, ich muss was essen. Eine Schale wird schon okay sein. Morgen fang ich dann wirklich an …

 

Tag 1

 

6.30 Uhr, Zuhause

5 Esslöffel Vollkorn-Müsli, frische Milch, eine handvoll Obst – ein guter Start …

 

12.30 Uhr, Mittagspause in der Firma

Die Pizza ist da – und der Salat. Der ist für mich. Die Pizza wär mir lieber gewesen.

 

16 Uhr, mit Kind auf dem Spielplatz

Kekse. Ich sehe nur noch Kekse. Müssen Mütter eigentlich immer Kekse mitnehmen, wenn sie mit ihren Kids zum Spielplatz gehen?

18.30 Uhr, Zuhause

Unser Sohn isst Abendbrot. Butterbrot, Käse und Gurke. Es sieht verlockend aus. Ich bleibe standhaft.

19.30 Uhr

Endlich essen. Mein Mann isst nochmal Käsesuppe. Ich habe mir eine große Schale Tomatensalat gemacht.

20.30 Uhr

Haben wir was zum Knabbern? Mein Mann fragt das. Ja haben wir, kriegst du aber nicht. Schon vergessen? Ich soll abnehmen. Möglichst viel in nur zwei Wochen. Es gibt nichts zu Knabbern. Und es gibt auch kein Glas Wein. Basta!

 

Tag 2

 

6.15 Uhr, im Bad

1 Kilo! 1000 Gramm! 4 Stück Butter! Ich steige von der Waage. Und wieder drauf. Ich habe mich nicht verguckt. Die ersten fünf Euro sind verdient.
 

12.30 Uhr, Mittagspause

Ich konnte nicht widerstehen. Die Nudeln in der cremigen Gorgonzola-Sauce sind soo lecker. Heute Abend fällt das Abendbrot aus und ich geh zum Sport. Versprochen. Indianerehrenwort!

 

18 Uhr, das Telefon klingelt

Mein Mann kommt heute später. Viel später. Nicht vor 21 Uhr. Okay, Sport fällt aus. Mist. Und die Nudeln? Hätte ich doch nur …
 

 

Tag 5

 

Damit ihr es gleich wisst: Ich war noch nicht beim Sport! Ja, schimpft, meckert, schüttelt mit dem Kopf.

Ich weiß, ich weiß – so wird das nichts. Aber darf ich … Nein, keine Ausreden … darf ich jetzt? Ich hatte trifftige Gründe … Nein, es sind keine Ausreden. Ehrlich!

Also, am Mittwoch konnte ich nicht gehen, weil mein Mann wieder erst gaaannnzzz spät heim kam.

Babysitter? Ja, grundsätzlich ist das eine super Idee! Aber keiner hatte Zeit … Glaubt ihr nicht? Mist, ich kann einfach nicht lügen. Okay, okay, ich habe keinen Babysitter gefragt. Ich war müde, ich war faul und bin um 21 Uhr ins Bett gegangen. Vielleicht funktioniert die Variante Abnehmen im Schlaf ja doch …

Und am Donnerstag hatten wir Besuch! Da kann ich ja wohl kaum zum Sport abdüsen.
Und nein, den Besuch konnte ich nicht verschieben – wegen Terminengpass. Andere Leute haben schließlich auch ein Leben, da muss ich mich manchmal anpassen.
 

Aber heute! Heute. Gehe. Ich. Zum. Sport. Ich bin noch vier Kilo von meinem Ziel entfernt und die erste Woche ist fast rum.

Ihr lest morgen wieder von mir … 

 

Tag 8

19.15 Uhr
Ich habe ihn ko geschlagen. Den Schweinehund. Dieses listige Riesenmonster, das mich jeden Abend auf die Couch lockt und sich dann so breit auf mir macht, dass ich nicht mehr aufstehen kann. Ihr habt das Ding auch zuhause? Ich sag euch, da hilft nur rohe Gewalt. Jetzt liegt es jedenfalls schnaufend in der Ecke und werde gleich schnaufend auf dem Laufband stehen …

19.38 Uhr
Ich. Kann. Nicht. Mehr. Ich pfeife aus dem letzten Loch *heul*
7,5 km/h im Laufschritt und ich bin völlig fertig. Andere gehen bei 7,5 km/h zügig zu Fuß, ich fühle mich, als ich ob um mein Leben renne …

19.48 Uhr

So komm, Bea, noch mal zehn Minuten laufen. 5,8 km/h; 6,2 km/h – da geht noch was. 6,5 km/h; 7,2 km/h – los weiter. 7,5 km/h – jetzt reichts. Goa-Mucke dröhnt mir in den Ohren, im Takt folgt ein Schritt dem anderen. Ich schnaufe. Ich keuche. Ich glühe. Noch drei Minuten. Nicht hingucken, einfach nicht auf die Uhr gucken. Noch eine Minute. Die Musik dröhnt, lauf, lauf, lauf …

19.58 Uhr

GESCHAFFT!!!
Ich hab nur noch Pudding in den Beinen.

20.10 Uhr
Jetzt die Geräte. Ich glaube, ich muss euch nicht sagen, dass ich gänzlich untrainiert bin, oder?

3x20 Einheiten an sechs Geräten. Christian hat mir Geräte für Arme, Beine, Bauch, Rücken und Po zugewiesen. Ich muss nicht bei Sinnen gewesen sein …
Was solls, so schlimm wird’s schon nicht werden und ich will ja schließlich abspecken! Also: Mit den Armen geht’s los. Ist auch besser so, mit  meinen Beinen ist heute nichts mehr anzufangen.

20.20 Uhr
Muss ich wirklich abnehmen? Kann ich nicht so bleiben wie ich bin???

20.30 Uhr
Der Rücken ist dran: Oh, ich habe Muskeln im Rücken. Wusste ich gar nicht. Das tut richtig gut …Ob ich morgen früh mal ohne Rückenschmerzen aufwache?

20.40 Uhr
Beinpresse. 60 kg. Alles eingestellt. Los geht’s. … Oder auch nicht. Ich drücke. Es tut sich nix. Äh, ist irgendwas festgestellt? Das Gerät ist kaputt. Neee. Das kann nicht sein. Ich halte es ja für unwahrscheinlich, aber ich stecke mal weniger Gewicht: 40 kg. Huch jetzt geht’s. Boah ist das peinlich … Also wieder zurück auf 60 kg und los. Ich stemme mich mit aller Kraft gegen die Platte. 1x, 2x, 3x … 20. Erste Runde geschafft. Die Oberschenkel. Ich fluche. Innerlich.

20.50 Uhr
Ich bin fertig. XXX

 

Tag 9

6.15 Uhr

Der Wecker klingelt. Ah, aua, autsch … Mir tut alles weh. Arme, Beine, Bauch. Nur der Rücken, der ist erstaunlich fit.

 

6.20 Uhr

Endlich, ich habs aus dem Bett geschafft. Warum mache ich noch mal mit bei der Aktion? Ach ja, ich will abnehmen. Und das auch noch für einen guten Zweck. Also nicht jammern, ab ins Bad …

 

6.25 Uhr

Jippie, zwei Kilo weniger. Na geht doch …

 

7.00 Uhr

1 Scheibe Dinkelvollkornbrot, dünn Butter, Salatblätter, ½ Scheibe Käse, 1 Scheibe Putenaufschnitt, 5 Scheiben Gurke – klingt lecker, was? Ist es auch. Ungewöhnlich. Aber echt gut.

Es ist nicht so, dass ich nicht gerne gesund esse. Ich bin nur oft zu faul für gesund.

 

12.00 Uhr

Mir knurrt der Magen. Nix da. Es soll schnell gehen. Wo lande ich? Bei McDonalds.

Royal TS, mit Salat, nur ne Mini-Pommes, Apfelschorle statt Cola. Es hilft nichts. Es schmeckt. Klar. Und das schlechte Gewissen isst mit …

 

19.00 Uhr

Das Abendessen fällt heute aus. Muss jetzt zur Elternbeiratssitzung in die Krippe.

Hoffentlich gibt’s da nicht wieder Süßigkeiten.

 

20.00 Uhr

Glück gehabt, keine Süßigkeiten.

 

22.30 Uhr

Sitzung beendet. Zum Essen ist es zu spät. Ab nach Hause und ins Bett …

 

Tag 10 

6.20 Uhr

Schnell auf die Waage. Bitte, bitte, hoffentlich hat der Mäcci-Ausflug gestern keine Auswirkung.

 

6.21 Uhr

Puh, Glück gehabt. Gewicht unverändert. Dann hat die Tages-Energie-Bilanz wohl doch gepasst.

 

11.00 Uhr

Ihr glaubt es nicht, ich bin im Fitness-Studio… und gleich rauf aufs Laufband

 

11.35 Uhr

30 Minuten langsamer Dauerlauf bei konstanten 7,2 km/h – ich habe durchgehalten. Ich kann es kaum glauben. Ich schaffe wieder eine HALBE STUNDE am STÜCK. Im. Laufschritt. Wenn das kein Erfolgserlebnis ist.

Der Kalorienverbrauch ist allerdings niederschmetternd. Läppische 234 Kalorien.  Allein der Hamburger Royal TS von gestern Mittag hatte satte 515 Kalorien. Dafür müsste ich also länger als eine Stunde laufen. Wie frustrierend *heul*

 

11.40 Uhr

Vergiss den Burger. Ran an die Geräte. Mir tun zwar immer noch die Arme weh. Was ich überhaupt nicht verstehen kann, denn immerhin lässt sich mein kleiner fast 12 Kilo-schwerer Sohn auch gerne jeden Tag von mir von A nach B schleppen. Da müsste ich doch eigentlich Muckis haben…

 

12.15 Uhr

Alles geschafft, Training beendet. Ich fühl mich gut. Fast motiviert. Und heute Abend mache ich uns einen großen Salat.

19.00 Uhr

Der Salat ist fertig. Und die Pesto-Nudeln mit Lachs und Garnelen …

Mein Mann hat drauf bestanden, dass er auch noch „was Richtiges“ zu essen bekommt. Noch Fragen???

 

Tag 11

Unspektakulär. Heute kein Sport. Hab heute Abend ein Essens-Date mit Freunden. Beim Thai, Backofenwall, Augsburg.

 

Tag 12

Essen war super. Sehr empfehlenswert.

Jetzt muss ich aber los. Zum Sport …